UN POCO LOCO - GUY VON ANOTHER MOTHER & THEATER IM KOPF UND KRAGEN

Familienprogramm

So.  16.08.2020 | Einlass 14.30 Uhr | Beginn 15.00 Uhr | Lindenhain | Kappellenstr. 47


Vorverkauf bei Reservix:

Vorverkauf bei ADticket:



Die 4 Bandmitglieder und der Schriftzug auf einem Foto vor schwarzem Hintergrund
Bandfoto Dawn of Eternity

Un Poco Loca
proudly presents:

 

Oscar der Gaukler meets
Meli-Melo

Oscar der Gaukler
Comedy – Jonglage – Artistik für die ganze Familie

 Eine Gaukler wie es keinen zweiten gibt… Er ist wahnsinnig wahnsinnig, unverschämt charmant, lustig und begeistert mit dummen Sprüchen, Jonglage mit Bällen, Keulen, dem Diabolo, einem Feuerdevilstick und vielem mehr. 

Ein Höhepunkt des Programms ist: 

Eine extrem wackelige Balanceartistik mit drei Messern, einer Rolle einem Brett auf dem Lastenrad. Aber vor allem Lachen und gute Laune ist angesagt…

 

Meli-Melo
Tanzduett Hula-Hut und charmant-burlesque Clownerie,  Akrobatik in atemraubender und komischer Natur!
Artistische Darbietung mit der kleinsten Seilanlage der Welt,Stuhlartistik,Partnerakrobatik, Multi-Hula-Hoop, Hutjonglage.
 Mit Sandra Ettling und Andrea Schaschek

 

 

Website


Die fünf Bandmitglieder von Human Suffering mit Schriftzug braun eingefärbt
Bandfoto Human Suffering

Guy Palumbo
Guy
ist ein family man und Musiker der alten Schule. Seine Erfahrungen als Vater, Ehemann und Fremder in einer fremden Welt in all ihrer Bandbreite verarbeitet er in seinen Liedern und macht sie so dem Publikum zugänglich.

Website

Facebook


Die vier männlichen Mitglieder von Sick of Sorrow vor einem Gebäude in schwarzweiß
Bandfoto Sick of sorrow


Theater im Kopf und Kragen präsentiert:


Die große Wörterfabrik



 

Paul lebt in einem Land, indem jedes Wort Geld kostet.
Deswegen haben viele Menschen nichts zu sagen. Oder können gar nicht reden.

In diesem Land müssen Wörter erst gekauft und dann geschluckt werden.


Manchmal gibt es Sonderangebote, da kann man günstig Wörter einkaufen; doch meistens sind sie unnütz. 
An manchen Tagen fliegen Wörter durch die Luft, Kinder fangen sie dann mit Netzen auf. 
So auch eben Paul, der Julie sehnlichst sagen möchte, wie sehr er sie liebt. 
Doch was soll er mit den Worten Kirsche, Staub, Stuhl, anfangen? 
Zu allem Unglück bekommt er Konkurrenz von Leander, der sehr reich ist und deshalb Julie mit ganzen Sätzen umwerben kann.


Pauls bester Freund Kelvin gibt ihm den Tipp, an den Ort zu reisen, an dem die große Wörterfabrik steht.

Grundidee Bilderbuch: Agnès De Lestrade, Valeria Decampo
Inszenierung: Aron-Manuel Kraus